Alexander Schneer

Alexan­der Schneer besucht wenige Wochen vor dem Auf­s­tand der schle­sis­chen Weber und Spin­ner im Auf­trag eines Bres­lauer Hil­fsvere­ins die Weberei­dis­trikte um Lan­gen­bielau und Peter­swal­dau und ver­fasst einen anschaulichen Bericht über deren Arbeits-, Wohn– und Lebensver­hält­nisse. Mit einem Klick sind Sie im Orig­i­nal. Ger­hart Haupt­mann nutzt fast fün­fzig Jahre später Angaben aus Schneers Bericht für sein soziales Drama “Die Weber”.

Alexan­der Schneer Über die Noth der Leine­nar­beiter und die Mit­tel, ihr abzuhelfen, 1844

Alexan­der von Min­u­toli war während des Weber­auf­s­tandes im Juni 1844 Regierungsrat in Nieder­schle­sien. 1851 erscheint seine Arbeit zur Geschichte der indus­triellen Entwick­lung in Schle­sien, dargestellt aus der Sicht der Ver­wal­tung. Es ergeben sich Ein­blicke in die staatlichen Bemühun­gen, in Nieder­schle­sien indus­trielle Arbeit zu etablieren. Eine Vorstel­lung von einer indus­triellen Entwick­lung einzel­ner Wirtschafts­bere­iche haben Min­u­toli und der preußis­che Staat nicht gehabt. So fehlt eine Vorstel­lung von der indus­triellen Entwick­lung der Tex­tilin­dus­trie voll­ständig. Die Lan­gen­bielauer Han­del­sun­ternehmen Dierig, Zwanziger, Wagenknecht und andere waren da schon viel weiter.

Alexan­der von Min­u­toli:  Die Lage der Weber und Spin­ner im schle­sis­chen Gebirge und die Maßregeln der Preußis­chen Staats-Regierung zur Verbesserung ihrer Lage. Unter Benutzung amtlicher Quellen zusam­mengestellt von Alexan­der von Min­u­toli. Berlin: Weilm Hertz 1851